- Goethe in guter Gesellschaft -

Goethe-Gesellschaft Bonn e. V.

Motto:






Programm:


Mittwoch, 08. September 2021, 19.30 Uhr

VHS Bonn, Mülheimer Platz 1, 53111 Bonn


>> >Schrekliche Geschichte<. Das >Weltkind< Goethe und der >Prophete< Lavater, der erste Leser des Werther <<


Vortrag von

PROF. DR. HELMUT SCHANZE, Aachen


Von seiner Reise an Lahn und Rhein (1774) berichtet das >>Weltkind<< Goethe im 14. Buch von Dichtung und Wahrheit. Noch vor dem Erscheinen der Leiden des jungen Werthers Ende September las Goethes Reisegefährte, der Zürcher Pfarrer und fulminante Prediger Johann Caspar Lavater, in Bad Ems den Roman. In Frankfurt hatte Goethe ihm einen ersten Teil zur Lektüre überlassen - noch nicht den Schluss, den der Theologe erst am Kurort an der Lahn >>auslesen<< konnte. Im Tagebuch Lavaters lassen sich die Stadien der Lektüre Tag für Tag verfolgen, auch seine Faszination und sein Urteil: >>[L]as im Werther, konnte nicht aufhören.[...] schrekliche Geschichte [...]<< (15. Juli 1774). Parallel bereitete er seine mit großer Anteilnahme im Schloss zu Nassau erwarteten Predigten vor.

Die Spannung von Werther-Lektüre und dem Aufsatz der Sonntagspredigt, zwischen der >>Krankheit zum Tode<< und den >>Aussichten in die Ewigkeit<< (so der Titel des bedeutendsten Werks des Theologen) wird das leitende Motiv des Vortrags sein.


Dienstgag, 28. September 2021


>> Goethe an der Lahn <<


Ganztägige Exkursion nach Nassau und Bad Ems

(Eine gesonderte Einladung folgt. Auch Nichtmitglieder herzlich willkommen!)


Donnerstag, 28. Oktober 2021, 19.00 (!) - 21.00 Uhr

Institut français, Adenauerallee 35, 53113 Bonn


MITGLIEDERVERSAMMLUNG 2020/21

(Eine gesonderte Einladung erfolgt fristgemäß.)


Donnerstag, 04. November 2021, 19,30 Uhr

VHS Bonn, Mülheimer Platz 1, 53111 Bonn


>> Der >Abschluß von Jahrtausenden<. Karl Jaspers als Leser und Kritiker Goethes <<


Vortrag von

PROF. DR. DIETER LAMPING, Mainz


Karl Jaspers, der meistgelesene deutsche Philosoph der Nachkriegszeit, erhielt 1947 den Goethepreis der Stadt Frankfurt a. M. Seine Rede zur Verleihung des Preises löste einen Skandal aus, weil er die Frage stellte, wieweit Goethe noch >>unser<< Zeitgenosse und wieweit er schon historisch geworden sei. Jaspers war ein Verehrer Goethes, der sich in allen seinen großen Schriften auf ihn bezogen, gleichwohl ihn als Menschen einer anderen Zeit verstanden hat. 

Die Frage nach der Aktualität Goethes hat er in anderem Zusammenhang wenig später wieder aufgegriffen. Dabei hat er den Akzent auf die unwiederholbare >>Menschlichkeit Goethes<< gelegt. Der Vortrag folgt im Wesentlichen diesen differenzierten, ebenso klaren wie konkreten Erwartungen des Philosophen.


Donnerstag, 02. Dezember 2021, 19.30 Uhr

Stiftung Pfennigsdorf, Poppelsdorfer Alle 108, 53115 Bonn


>> Thomas Manns Goethe-Rezeption <<


Vortrag von

DR. GISELA BENSCH, Bonn


Thomas Mann hat sich lebenslang als >>Spurengänger<< Goethes bezeichnet. Exemplarisch sollen Themen, Motive, Gegenentwürfe und sein Roman Lotte in Weimar vorgestellt werden.


Organisatorisches:


Der Eintritt ist frei.

Wegen der Corona-Vorgaben wird um  eine Anmeldung mit  Anschrift und Telefonnummer gebeten unter der Nummer 0228/ 28 47 38. Auch bleibt noch vor Ort  Gelegenheit zum Eintrag auf einer >Abendliste< . Für die Exkursion wird eine gesonderte Anmeldeliste geführt.

Ein Impfnachweis bzw. eine aktueller negativer Test wird vorausgesetzt. Maskenpflicht besteht an den Eingängen und auf den Fluren, bei der Exkursion im Bus.


Informationen über das Programm der VHS Bonn unter www.vhs-bonn.de




Das sicherste Mittel ein freundschaftliches Verhältniß zu hegen und zu erhalten, finde ich darin, daß man sich wechselweise mittheile, was man thut.


 

An Siegmund August Wolfgang Herder, Dezember 1798 

 (WA IV 13, S. 367).

Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.

OK