- Goethe in guter Gesellschaft -

​

Motto:

​

Das Gleiche läßt uns in Ruhe; aber der Widerspruch ist es, der uns produktiv macht.

​

J.P. Eckermann, Gespräche mit Goethe in den letzten Jahren seines Lebens (28. März 1827), MA 19, S. 540

​

Programm:

​

Donnerstag, 25. Januar 2018, 19.30 Uhr

LVR-LandesMuseum Bonn

​

»Das faltenreiche Gewand der ›drey Vestalen‹. Neue Erkenntnisse zur Entstehung von Johann Joachim Winckelmanns Formel ›edle Einfalt und stille Größe‹«

​

Vortrag von

PROF. DR. BERND WITTE, Bonn/Düsseldorf

​

Mit der bildlichen Präsentation und der Darstellung der Geschichte der von Winckelmann 1750 in seiner Abhandlung von den Gedanken über die Nachahmung analysierten Bildwerke soll demonstriert werden, dass er seine berühmte Formel nicht anhand der Laokoon-Gruppe gewonnen hat, die er damals weder im Original noch als Abguss gesehen hatte. Stattdessen wird auf die Bedeutung der in Herkulaneum ausgegrabenen Statuen der drei Vestalinnen durch die Erörterung der von Winckelmann selbst ins Spiel gebrachten, aus der Antike übernommenen Kategorien der »schönen Natur, des Contours, der Drapperie« für die Entstehung der klassizistischen Ästhetik hingewiesen.

​

​

Mittwoch, 21. Februar 2018, 19.30 Uhr

LVR-LandesMuseum Bonn

​

»›Ich singe wie der Vogel singt‹. Goethe hören. Lyrische Gedichte und Balladen, entstanden zwischen 1775 und 1832«

​

Sprecherin:

VIOLA VON LOEWIS OF MENAR, Bonn

​

Gedichte der Liebe. Naturgedichte. Gedichte des Erkennens, »was die Welt im Innersten zusammen- hält«.

​

​

Mittwoch, 14. März 2018, 19.30 Uhr

LVR-LandesMuseum Bonn

​

»Goethes Mondbeobachtungen und die Entwicklung der japanischen Mondkarten. Ein kulturhistorischer Vergleich«

​

Vortrag von

PROF. DR. AEKA ISHIHARA, Tokio

​

Goethe hat nicht nur das Gedicht An den Mond geschrieben, sondern auch selbst anhand der neuesten Mondkarte mit dem Spiegelteleskop intensive Beobachtungen angestellt. Außerdem war der »Mondvulkan« eines der wichtigen Themen der damaligen Geologie. In der geographischen Sammlung Goethes befinden sich einige Meteoriten.

In diesem Vortrag wird zudem versucht, die Astronomie der Goethezeit zwischen Europa und Japan miteinander zu vergleichen.

​

​

Mittwoch, 18. April 2018, 19.30 Uhr

​

LVR-LandesMuseum Bonn

​

Mitgliederversammlung 2018

​

​

Donnerstag, 17. Mai 2018, 19.30 Uhr

LVR-LandesMuseum Bonn

​

»Goethes Begeisterung für Südamerika«

​

Vortrag von

PROF. DR. VOLKER HESSE, Berlin

​

Die wissenschaftliche Entdeckung des südamerikanischen Kontinents interessierte Goethe außerordentlich, über die spanischen Kolonien in Südamerika wurde er durch Alexander v. Humboldt (Amerikareise 1799-1804) unterrichtet. Die Teilnahme an der Erforschung Brasiliens erfolgte durch Kontakte zu den Naturwissenschaftlern Prinz zu Wied-Neuwied (Brasilienex- pedition 1815-1817) und über Mitglieder der österreichisch-bayerischen Expedition von 1817-1821, vor allem über den Münchener Botaniker v. Martius. Der Bonner Botaniker Nees von Esenbeck benannte 1823 eine brasilianische Malvenart nach Goethe – die »Goethea cauliflora«. Goethes Südamerikainteresse hielt bis zu seinem Tode an, speziell motivierte ihn die Idee des Baus eines Panamakanals.

​

​

Mittwoch, 27. Juni 2018, 19.30 Uhr

LVR-LandesMuseum Bonn

​

»›Mißgestalt‹ und ›Ungesetz‹ – Das Alte Reich in Goethes Faust II, 1. Akt« 

​

Vortrag von

PROF. DR. DIETER BREUER, Aachen

​

»Wir sehn die kleine, dann die große Welt« - verheißt Mephisto dem Faust nach ihrem Pakt und kündigt so den Inhalt der zweiteiligen Faust-Tragödie an: die kleinbürgerliche Welt Gretchens und die große politische Welt des Kaiserhofes und in beiden Welten Faust als Profiteur. Spricht Goethe im Zusammenhang mit Gretchen von der fortschreitenden Unterminierung der reichsstädtischen Gesellschaft und vom Römischen Kaiser und König als dem »Gespenst Karls des Großen«, so stellt er die 1816 beginnende Ausarbeitung der Kaiserhofhandlung ganz in den Dienst der politischen Satire. Sein »Kaiserhof« repräsentiert durch aktuelle Anspielungen das zum Untergang reife europäische Ancien Régi- me mit dem Teufel als bestalltem Hofnarren und Faust als magiekundigem Berater für Finanz- und Wirtschaftsfragen.

​

​

Alle Veranstaltungen finden statt im LVR-LandesMuseum Bonn (Parterre) Colmantstraße 14-16, 53115 Bonn.

​

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.

OK